Glätteisen Vidal Sassoon Test

Immer mehr Menschen mit lockiger Haarpracht entscheiden sich für den Einsatz eines Glätteisens von Vidal Sassoon. Damit lassen sich im Zaum zu haltende Locken schnell, einfach und leicht bändigen.

 

Schönes Aussehen gepaart mit guter Leistung

Glätteisen haben in etwa das Ausssehen einer normalen Zange. Mit den Greifbacken der Zange werden die Haarsträhnen erfasst, bevor man sie bis zu den Spitzen durch die beiden Backen zieht. Beide Hälften des aufklappbaren Haarglätters besitzen an der Innenseite eine Beschichtung, durch deren Erhitzung krause Haare geglättet werden. Allerdings ist auch an den Glätteisen die technische Entwicklung nicht spurlos vorüber gegangen. Im Test hat Vidal Sassoon nachgewiesen, dass die Geräte von Vidal Sassoon es mit jedem Mitbewerber aufnehmen können.

 

Von Eisen zu Teflon

Während die Beschichtung der Glätteisenplatten in früheren Jahren aus Eisen bestand, kommt heute nahezu ausschließlich Keramik und Teflon zum Einsatz. Grundsätzlich sind die Geräte mit Metallplatten am günstigsten. Jedoch macht sich nachteilig bemerkbar, dass sich dann die Wärme nicht mehr gleichmäßig verteilt wird und es zu Haarschäden kommt. Die Glätteisen von Vidal Sassoon werden ausschließlich mit der neuen Technologie ausgeliefert. Dabei befindet sich im Generator des Glätteisens ein kleiner Generator, der negativ geladene elektrische Teilchen erzeugt. Sie gleichen die elektrostatische Aufladung der Haare aus und sorgen dafür, dass die Haaroberfläche ordentlich bearbeitet wird. Dies geschieht durch die Aufspaltung von Wassertropfen in winzig kleine Wassertröpfchen. Der Dampf sorgt dafür, dass die äußere Haarstruktur gleichmäßig und optimal feucht gehalten und mit notwendigen Nährstoffen versorgt wird. Durch das dazugehörige leere Reservoir besteht die Möglichkeit eines sicheren Transportes sowie der richtigen Nährstoffversorgung.

Back to Top ↑